Adler-Apotheke

ADLER-APOTHEKE

Hainstraße 9
04109 Leipzig

Architekt:
Karl Müller-Schleußig

Baujahr:
1909

Das 1909 errichtete Apothekengebäude rezipiert die Fassadengestaltung Leipziger Bürgerhäuser aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und verweist hiermit vermutlich auf den 200 Jahre zuvor errichteten Vorgängerbau, die Apotheke „Zum Weißen Adler“. Die viergeschossige Fassade ist in Sandstein ausgeführt. Das Zwischengeschoss über der mit zwei großen Schaufenstern versehenen Erdgeschosszone weist zwei Korbbogenfester auf. Der darüber befindliche zweigeschossige Erker ruht auf einer kupfergetriebenen Konsole in Gestalt eines Adlers mit ausgebreiteten Schwingen. Bemerkenswert sind ebenfalls die drei, über dem Erdgeschoss eingelassenen Reliefplatten, die sich auf das Apothekenwesen beziehen. Den oberen Fassadenabschluss bildet ein barockisierender Giebel im Dachbereich.
Eng mit der Geschichte des Hauses verbunden ist der Name Theodor Fontane, der – so der Hinweis einer Gedenktafel – von 1841 bis 1842 in der Adler-Apotheke als Apotheker tätig war.
Die traditionsreiche Apotheke wurde bereits im Jahre 1705 durch den Dresdner Apotheker Nikolaus Jerre gegründet und erhielt am 18. Juni 1709 durch August den Starken „allergnädigst“ das Privileg. Das Hauszeichen des Vorgängerbaus, der weiße Adler, befindet sich hofseitig.
Erwähnenswert ist die aus dem Jahre 1909 erhaltene Ausstattung der Apotheke.