Hainstraße 8

HAINSTRASSE 8

04109 Leipzig

Bauherr:
Antonius Lotter

Architekt:
Vermutlich Hieronymus Lotter

Bauzeit:
1542-1545

Baustil:
Renaissance

Die Hainstraße 8 ist eines der wenigen erhalten gebliebenen Gebäude der Renaissance und zugleich das älteste Bürgerhaus der Stadt Leipzig. Als Käufer des Grundstückes wurde 1542 Antonius Lotter, der Bruder des Bau- und späteren Bürgermeisters Hieronymus Lotter, erwähnt. Vermutlich war es auch Hieronymus Lotter, der den Bau zwischen 1542 und 1545 ausgeführt hat. Aus dieser Zeit stammen die Fenstergewände mit den sich an den Ecken kreuzenden Stäben. Der hölzerne Kastenerker, als dessen Schöpfer der Bildhauer Johann Jacob Löbelt gilt, wurde 1703 angebracht. Im Jahre 1711 wurden das Gebäude und der zweigeschossige Holzerker um ein Geschoss erhöht. Die 1996 begonnene grundlegende Sanierung des maroden Gebäudes konnte im Jahre 2000 abgeschlossen werden. Die Seiten- und das Hintergebäude mussten abgebrochen werden.
Im Inneren haben sich die barocken Stuckdecken im ersten Obergeschoss von 1720 sowie die Holzdecke aus der Zeit der Renaissance im dritten Obergeschoss erhalten.